Digitales Ressourcenmanagement: Was ist es und wie kann es weiterhelfen?

Kein Unternehmen kommt ohne Ressourcenmanagement aus. Ressourcenverschwendende Maßnahmen bringen keinem was und sind vor allem in der Wirtschaft nicht gerne gesehen. Mit der geeigneten Software und dem nötigen „Gewusst wie“ wird digitales Ressourcenmanagement jedoch zum Kinderspiel und sorgt am Ende für Optimierung und Effizienz.
Digitales Ressourcenmanagement: Was ist es und wie kann es weiterhelfen?
© Startup Stock Photos
Erstellt von Mareike Vendt vor 1 Jahr
Teilen

Was bedeutet Ressourcenmanagement?

Ganz trocken ausgedrückt bedeutet der Begriff Ressourcenmanagement, dass Ressourcen geplant und zugeordnet werden, um die Effizienz zu steigern.

Klingt erst einmal simpel, löst aber in vielen Unternehmen große Anspannung und Unsicherheiten aus, denn das Ressourcenmanagement lebt von einem guten Verständnis für die Ziele und vorhandenen Kapazitäten.

Eine Ressource kann im Unternehmen unterschiedlich definiert werden. So ist sie sie Mittel, Gegebenheit wie auch Merkmal und kann in der Berufswelt z. B. die Fertigkeit eines Mitarbeitenden oder die Anwendung einer Software (wie bspw. ein ERP-System) darstellen. Für die Eventplanung sind die Einsätze aller Angestellten, Werbemittel, die Registrierung der Teilnehmenden und vieles mehr als Ressourcen anzusehen. Ressourcen können somit materiell als auch immateriell auftreten.

Und warum das Ganze?

Als Teil des Projektmanagements ist das Ressourcenmanagement dafür da, Verschwendungen vorzubeugen. Ganz nach dem Motto „Weniger ist mehr!“ zielt ein gutes Ressourcenmanagement auf die Optimierung und Effizienzsteigerung von Prozessen ab. Nur wer im Vorfeld darüber nachdenkt, was benötigt wird, um ein erfolgreiches Projekt zu starten und auch zu beenden, kann gut damit planen und wirtschaftlich mit den gegebenen Ressourcen umgehen.

Was sind die Vorteile des Ressourcenmanagements?

  • Mitarbeitende wissen genau, welche Aufgaben sie zu erledigen haben und werden im Idealfall nicht von einer großen Menge an Arbeit erdrückt. Dies sorgt für eine gute Work-Life-Balance und ein gesundes Team.
  • Ressourcen können umgeplant aber dennoch im Auge behalten werden.
  • Daraus ergibt sich eine große Transparenz über den Einsatz von Ressourcen.
  • Außerdem lassen sich freie Ressourcen zudem schnell identifizieren und zielgerichtet einsetzen.

Um Ressourcen und deren Einsatz übersichtlich darstellen und für alle im Unternehmen einsehbar zu machen, werden häufig Plantafeln und Kapazitätsübersichten verwendet. Um das Ressourcenmanagement in digitale Welten zu verlagern, gibt es auf dem Markt eine große Palette an Projektmanagement Software. Innerhalb dieser Anwendungen können ganze Unternehmen planen, notieren und vor allem immer den Überblick behalten.

Aber wie nun mit Ressourcenmanagement beginnen?

Zunächst ist es dafür sehr spannend, die drei Dimensionen des Ressourcenmanagements einmal genauer zu betrachten. Diese dienen als Stützpfeiler und Basis und können erste Anregungen geben:

  1. Die strategische Dimension
  2. Für ein langfristiges Ressourcenmanagement sollte eine Strategie vorhanden sein, um Projekte erfolgreich umzusetzen. Die Unternehmensstrategie wird dann mit den vorhandenen Kapazitäten und Fähigkeiten aufeinander abgestimmt und die Planung kann beginnen.

  3. Die taktische Dimension
  4. Stichwort Allokation. Alloka … was? Die Ressourcenallokation ist die Zuordnung und Verteilung knapper Ressourcen wie Arbeit, Kapital, Rohstoffe etc. Um die Ressourcenverteilung sinnvoll zu kalkulieren, müssen Projekte im Unternehmen mit einer Priorität und Kapazitätsanforderungen versehen werden.

  5. Die operative Dimension
  6. Hier wird gefragt, wie mit Veränderungen während einer laufenden Projektphase umgegangen wird. Wie können die Aufgaben trotz den Umstellungen effizient bewältigt werden?

    Das ERP-System HitchDesk

    Wir von HitchDesk glauben an die Effektivität von guter Ressourcenplanung im digitalen Zeitalter. Daher haben wir ein ERP-System auf den Markt gebracht, welches auf die Bedürfnisse von Unternehmen, Selbstständigen und Privatpersonen eingeht und durch seinen modularen Aufbau intuitiv zu bedienen ist.

    Neben dem Ressourcenmanagement lassen sich noch weitere Features wie bspw. das Erstellen von Mitarbeitenden-Akten, die Rechnungslegung oder die Eventplanung mit HitchDesk erledigen – und das alles in nur einer Anwendung.

    Wir freuen uns immer über Anregungen, Kritik und Fragen zu unserem Produkt. Schreibt uns gern eine Mail oder ruft an.

Gefällt dir was du siehst? Teile es!

Kommentare

Registeren oder anmelden um zu kommentieren.

Zufällige Glossareinträge

Frau steht mit verschränkten Armen im Kindergarten Glossar > Bildung & Erziehung
Glossar > Buchhaltung
Drei Kinder und eine Erzieherin schauen auf ein Tablet vor einer Tafel auf Stühlen Glossar > Bildung & Erziehung