Kita App

Kita Apps sollen den pädagogischen Fachkräften bei ihren Tätigkeiten im Kindergarten helfen und die Arbeit erleichtern.
Kita App
© Robert Kneschke
Teilen

Was ist eine App?

Das Wort App fungiert als Kurzform von Application, zu Deutsch „Anwendung“.

Wird der Begriff im weiteren Sinne betrachtet, bezieht er sich auf Anwendungsprogramme für Computer, aber auch Mobiltelefone.

Im engeren Sinne werden Apps jedoch als mobile Anwendungen für Smartphones definiert. Diese kleinen Programme können zusätzlich auf das Smartphone heruntergeladen werden. Es gibt eine Vielzahl von Apps, deren Funktionen breitgefächert sind.

Kita App

Der Kita Alltag ist durch zwischenmenschliche Handlungen, persönlichen Begegnungen und dem Dialog zwischen Fachkräften und Kindern bzw. Eltern analog ausgerichtet. Für das pädagogische Handeln ist eine „face to face“ Interaktion unabdingbar und bestimmt die Qualität in Kindergärten.

In der heutigen Zeit werden immer mehr Prozesse digitalisiert. Durch die Nutzung von Digitalkameras, der Kommunikation zwischen Fachkräften und Eltern per E-Mail oder bestimmten Softwareanwendungen, die innerhalb des Spiels eingesetzt werden können, werden auch im Kindergarten Digitalisierungsprozesse angestoßen.

Eine digitale Anwendung, die im Kindergartenbereich genutzt wird, ist als Kita App zu bezeichnen. In Kitas werden Apps für verschiedene pädagogische Tätigkeiten verwendet. Sie sollen die täglich anfallenden Aufgaben erleichtern, Ressourcen einsparen und die Qualität innerhalb der Kita verbessern. Die Tätigkeiten sind:

  • Kitaverwaltung
  • Beobachtungsbögen ausfüllen und Portfolioarbeit
  • Team-Kommunikation und KOmmunikation mit den Eltern
  • Softwareanwendungen Kita-Aufgaben

    Das Arbeiten am PC unter Verwendung von Software ist für den Verwaltungsbereich einer Kindertagesstätte eine gängige Methode, um organisatorische Aufgaben zu bewältigen. Die Träger und Kita-Leitungen nutzen diverse Programme, um beispielsweise Wartelisten zu pflegen, digitale Kinderakten anzulegen, und zu verwalten, Speisepläne zu erstellen, die Platzvergabe zu managen, die Urlaubsplanung des Teams zu koordinieren oder den Rechnungsbereich zu organisieren.

    Hinzu kommt die Verwendung von E-Mail-Verteilern für die Kommunikation mit den Eltern. Die Fotoverwaltung spielt in einer Kita eine große Rolle, die zumeist auch digital realisiert wird. Materialien für die Spielangebote können mithilfe eines PCs hergestellt bzw. bezogen werden.

    Viele Tätigkeiten, die vom pädagogischen Fachpersonal ausgeübt werden, unterliegen der Pflicht zur Dokumentation. Um den Entwicklungsstand eines Kindes festzuhalten, müssen Beobachtungsbögen, Sprachlerntagebücher und Portfolios geführt werden. Diese Aufgaben lassen sich durch die Verwendung entsprechender Kita App digital erledigen.

    Die Kommunikation innerhalb des Teams zwischen Kitaleitung und Personal kann durch Apps digital erfolgen. Zudem bietet eine Kita App die Möglichkeit, die Kita-Elternkommunikation zu verwalten.

    Die Bandbreite an Funktionen, die Kita Apps ausführen können, ist breit gefächert. Sie reicht von Dokumentationslösungen bis hin zur Kita Verwaltung und kann aus Einzel- und Komplettlösungen bestehen.

    Einzellösungen stellen Anwendungen dar, die sich auf einen Bereich fokussieren. Eine Kita App, die z. B. die Arbeitszeiten der Mitarbeiter erfasst, stellt eine Einzellösung dar.

    Komplettlösungen sind dafür konzipiert, mehrere Aufgabenbereiche innerhalb einer Anwendung zu vereinen. Dies hat den Vorteil, dass nicht beliebig viele Einzellösungen für die unterschiedlichen Tätigkeitsbereiche genutzt werden müssen, sondern alle Aufgaben an einem Ort bearbeitet werden können.

    Verwaltungsaufgaben

    Die Verwaltung einer Kita nimmt viel Zeit in Anspruch und muss organisiert sein, um den Qualitätsansprüchen der Mitarbeitenden, der Eltern und nicht zuletzt der Kinder gerecht zu werden. Die Steuerung- und Verwaltungsaufgaben werden von der Kitaleitung übernommen.

    Durch die große Anzahl an Personen, die innerhalb einer Kita tätig sind, häufen sich die Daten, die digital verwaltet werden. Die Datenverwaltung bezieht sich auf:

    • die Mitarbeitenden
    • die Kinder
    • die Eltern
    • die Gruppen
    • die Abrechnungen
    • die Fotos
    • und die sonstigen zu bearbeitenden Daten

    Datenschutz

    Bei der Nutzung von Kita Apps wird mit sensiblen, das heißt personenbezogenen Daten gearbeitet, die dem Datenschutz unterliegen. Die seit Mai 2018 bestehende DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) bestimmt einheitliche Regelungen im Umgang mit diesen Daten. Die Datenschutz-Grundlagen sind darin festgelegt. Kita Apps müssen DSGVO-konform entwickelt sein, um den Schutz der Daten aller Menschen, die die Kindergärten besuchen und dort arbeiten, zu wahren.

    In Kitas wird das Ziel verfolgt, Kinder anhand ihrer sozialen, emotionalen, körperlichen und geistigen Entwicklung zu fördern. Dabei orientieren sich die pädagogischen Fachkräfte am Alter, am Entwicklungsstand, an den Fähigkeiten und allgemein der Lebenssituation der Kinder. Dafür werden Daten benötigt. Das sind Informationen über das Kind, die Eltern und weitere Familienmitglieder (Geschwister etc.).

    Diese Daten werden personenbezogene Daten genannt. Personenbezogene Daten sind laut DSGVO wie folgt definiert: Sie umfassen alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare Person beziehen.

    Neben der Anschrift gelten auch Beobachtungsbögen, Fotos und Videos als personenbezogene Daten.

    Eine Regelung sieht vor, dass keine datenschutzrechtlichen Maßnahmen ergriffen werden müssen, wenn vorhandene Daten sich nicht einer bestimmten Person zuordnen lassen können./p>

    Die personenbezogenen Daten werden in Akten oder Dateien gespeichert. Zugriff auf diese Daten haben nur befugte Personen.

    Folgende Angaben dürfen Kitas über das Kind erfahren:

    • Name, Geburtstag und Anschrift
    • Datum der Tetanusimpfung
    • Name des Hausarztes und die Telefonnummer
    • Name und Anschrift der Eltern sowie deren Telefonnummern
    • Daten von Kontaktpersonen
    • Name und Geburtstage der Geschwister
    • Konfession
    • Krankheiten (z. B. Diabetes, Asthma, ...)

    Kompetenzen der Kitas im Umgang mit digitalen Medien

    Der digitale Transformationsprozess in Kitas bedarf einer gezielten Gestaltung. Um Kindern in einer digitalen Welt den Umgang mit digitalen Medien beizubringen, benötigen die Eltern und das pädagogische Fachpersonal gewisse Kompetenzen:

    • Lebenslanges Lernen: Pädagogen müssen sich medienpädagogische Kompetenzen aneignen und verantwortungsvoll damit umgehen.
    • Reflektieren: Das Fachpersonal muss in der Lage sein, die eigene Haltung zum Medieneinsatz, den eigenen Medienumgang und die Vorbildwirkung auf Eltern und Kinder stets zu hinterfragen.
    • Mediennutzung: Mitarbeiter einer Kita sollten die Bereitschaft und Fähigkeit zeigen, digitale Medien (Hardware, Software) im Bildungsprozess zu nutzen. Dabei kann auf die Erfahrung von Kindern, Eltern und Kollegen zugegriffen werden, um von ihnen zu lernen.
    • Grundlagen: In der Medienpädagogik bestehen Grundlagen, die die Fachkräfte kennen sollten. Dazu gehört es beispielsweise zu wissen, wie das Aufwachsen in einer digitalen Welt sein kann.
    • Chancen- und Risikomanagement: Die Fachkraft sollte genau abwägen, wann digitale Medien in der Kita zum Einsatz kommen sollten.
    • Medienkonzept: Zusammen im Team können Medienkonzepte der Kitas entwickelt werden. Diese müssen stetig den aktuellen Gegebenheiten angepasst werden.

    Vorteile Kita App

    Die Nutzung einer Kita App im Kindergarten-Bereich hat den Vorteil, dass große Zeitersparnisse erzielt werden können.

    Im laufenden Tagesgeschäft werden z. B. Beobachtungsbögen digital und im Moment des Geschehens ausgefüllt.

    Dadurch wird mehr Zeit für die individuelle Betreuung der Kinder gewährleistet. Der Organisations- und Vorbereitungsaufwand wird durch den Einsatz digitaler Anwendungen minimiert.

    Eine Kita App, die als Komplettlösung konzipiert ist, wie zum Beispiel eine Kita Verwaltungssoftware, bietet den Vorteil, dass sie alle Tätigkeitsbereich innerhalb einer Anwendung vereint. Auf diese Art und Weise können Arbeitsschritte an einem Ort ausgeführt werden. Dadurch werden Tätigkeiten übersichtlicher und können ohne großen Aufwand verwaltet werden.

    HitchDesk – die All-in-One-Lösung für Kitas, Schulen und Unternehmen

    HitchDesk ist eine Software, die als Komplettlösung allen organisatorischen Aufgaben einer Kita gerecht wird. Mit der All-in-One-Lösung lassen sich Speisepläne erstellen, Kinderakten verwalten oder Betreuungsschlüssel berechnen. Die vielfältige Bandbreite der modular aufgebauten Funktionen ist individuell anpassbar und richtet sich nach den Bedürfnissen der Kitas. Auch Unternehmen, Privatpersonen und Selbstständige können HitchDesk nutzen, um Verwaltungsaufgaben innerhalb einer Anwendung zu bewältigen.

    HitchDesk befindet sich noch in der Testphase und ist auf der Suche nach Praxispartnern, die unsere Anwendung testen und durch ihr Feedback noch besser machen. Bei Interesse schreiben Sie eine Mail an hello@hitchdesk.com.

    Bereitgestellt wird HitchDesk von der Softwareagentur TenMedia mit Sitz in Berlin. Seit nun mehr 10 Jahren entwickelt TenMedia Individualsoftware und dynamische Webseiten. Fragen rund um das Produkt HitchDesk nehmen wir gerne per Telefon oder Mail entgegen.

Gefällt dir was du siehst? Teile es!

Kommentare

Registeren oder anmelden um zu kommentieren.

Neueste Beiträge

Glossar > Bildung & Erziehung
Vier Kinder spielen mit einer pädagogischen Fachkraft Glossar > Produktivität
Glossar > Bildung & Erziehung

Zufällige Beiträge

Zwei Frauen notieren etwas und arbeiten am Schreibtisch Glossar > Produktivität
Glossar > Produktivität
Eine Person erstellt online Rechnungen in einem Café an ihrem Laptop mit Taschenrechner. Glossar > Buchhaltung

Zufällige Glossareinträge

Glossar > Produktivität
Zwei Frauen notieren etwas und arbeiten am Schreibtisch Glossar > Produktivität
Glossar > Buchhaltung